DEHOGA Nordrhein-Westfalen e. V.

DEHOGA-Center, Hammer Landstraße 45, 41460 Neuss
Fon 02131-7518100, Fax 02131-7518101
info​[at]​dehoga-nrw.de, www.dehoga-nrw.de

Mehrwert Anuga: Arbeitsagentur informiert über Förderung von Qualifikation und Integration von Langezeitarbeitslosen

Jeden Tag wird die Arbeitsagentur im SmartCafé unter dem Motto: "Vermitteln. Beraten. Fördern." über ihre Aktivitäten informieren. Im Fokus: Die geförderte Integration von Langzeitarbeitslosen und die Qualifizierung von Mitarbeitern. Schon mal darüber nachgedacht?

Trotz immer mehr Beschäftigter im Gastgewerbe benötigen Hoteliers und Gastronomen mehr Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern denn je für ihre Betriebe. Der Arbeitsmarkt ist wie leergefegt, offene Stellen bleiben lange unbesetzt. Das gilt für Fachkräfte, aber auch für Ungelernte.

Das Land NRW möchte in diesem Jahr 15.000 motivierte Langzeitarbeitslose, die in einem besonderen Verfahren ermittelt werden, in sozialversicherungspflichtige Beschäftigungsverhältnisse vermitteln, darunter gerne in Hotellerie und Gastronomie.

  • Dabei übernimmt die Arbeitsagentur je nach Programm bis zu 100 Prozent des Arbeitsentgelts und
  • das für einen Zeitraum von bis zu fünf Jahren.
  • Daneben werden die Arbeitslosen von Coaches begleitet.
  • Die Jobcenter unterstützen zudem die Betriebe/Unternehmer bei der Auswahl passender und motivierter Arbeitskräfte sowie der späteren Integration, falls gewünscht.

Mit dem Teilhabechancengesetz, das zum 1. Januar 2019 in Kraft getreten ist, bieten sich also einige Chancen für alle Beteiligten:  

  • Alle Arbeitgeber erhalten die Chance, ihre Fachkräfte durch die geförderten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zunächst zu entlasten, langfristig vielleicht sogar zu ergänzen.
  • Menschen, die lange arbeitslos waren, können durch die geförderte Beschäftigung einen Weg in die Arbeitswelt finden und ihren Lebensunterhalt selbst verdienen.
  • Für die Gesellschaft bedeutet das Gesetz eine Stärkung des sozialen Zusammenhalts.

Wie das in der Praxis bereits erfolgreich umgesetzt wurde, zeigen folgende Erfolgsgeschichten.

Interesse geweckt?

Dann nutzen Sie für Fragen und Beratung den Arbeitgeberservice der Agenturen für Arbeit (Hotline 0800 4 555520) und der Jobcenter vor Ort.

Eine gute Zusammenfassung finden Sie hier...

Hinweis:
Melden Sie offene Stellen nach Möglichkeit immer der Agentur für Arbeit. Je mehr unbesetzte Stellen dort geführt und nicht besetzt werden, desto größer die Chance, den Status eines Mangelberufes zu erlangen. Damit würde z.B. die gezielte Zuwanderung von Fachkräften aus dem Ausland gefördert.


Thorsten Hellwig
Pressesprecher NRW
Fon 02131 7518-140

Nachricht senden