Zahlen & Fakten

Gastronomie und Hotellerie – ein starkes Stück Wirtschaft

Das nordrhein-westfälische Gastgewerbe erwirtschaftet mit seinen fast 369.000 Beschäftigten* (31.12.2019: ca. 408.000) und 6.800 Auszubildenden*** rund 11,2 Mrd. Euro Jahresumsatz** und das in fast 46.000 Betriebsstätten bei 41.000 Unternehmen** (31.12.2019: 18,2 Mrd. Euro in rund 52.000 Betriebsstätten bei 45.000 Unternehmen).

Das Gastgewerbe ist wichtigster Leistungsträger im Tourismus: Mit einer direkten Bruttowertschöpfung in Höhe von 18,1 Milliarden Euro trug der Tourismus 2,9 % zur gesamten Wirtschaftsleistung des Landes Nordrhein-Westfalen bei. Im Jahr 2017 waren insgesamt 467.800 Erwerbstätige in der Tourismuswirtschaft beschäftigt, das sind 5,0 % aller in Nordrhein-Westfalen erwerbstätigen Personen. Unter Berücksichtigung indirekter Effekte steigen die Bruttowertschöpfungseffekte auf 29,5 Milliarden Euro und der Beschäftigungseffekt auf rund 650.000 Arbeitsplätze.

*nach BA, 31.12.2021 **nach IT NRW 31.12.2020 *** zum 31.12.2021
Unter Beschäftigten versteht man alle im Unternehmen tätigen Personen ohne mitarbeitende Inhaberinnen und Inhaber sowie Auszubildende.

  • Beschäftigte
    Beschäftigte
    369.000
  • Betriebe
    Betriebe
    46.000
  • Auszubildende
    Auszubildende
    6.800

Mit dem Gutachten „Tourismus und Klimawandel in Nordrhein-Westfalen – Optionen und Perspektiven“ wird deutlich, wie Klimaschutz und erfolgreicher Tourismus sich wechselseitig verstärken können. Das Gutachten liefert Handlungsempfehlungen für Regionen, Kommunen, Unternehmen und weitere Organisationen. Es zeigt – auch vor dem Hintergrund der Corona-Krise und den damit einhergehenden massiven finanziellen Verlusten für die Tourismuswirtschaft – Perspektiven auf, wie touristische Produkte angepasst und so Wettbewerbsvorteile für die Betriebe erreicht werden können.

Die vollständige Studie finden Sie HIER

Die Ergebnisse der Untersuchung verdeutlichen, dass die Tourismuswirtschaft ein relevanter Faktor für die Wirtschaftsleistung Nordrhein-Westfalens ist. Im Jahr 2017 führte die touristische Nachfrage in Höhe von 45,9 Milliarden zu direkten Bruttowertschöpfungseffekten von 18,1 Milliarden Euro; das sind 12,7 Prozent mehr als im Jahr 2013. 

Die vollständige Studie finden Sie HIER

Mehr Zahlen zur Entwicklung des Gastgewerbes finden Sie bei IT NRW - dem statistischen Landesamt in Nordrhein-Westfalen.